Schlagwort: Imola

Report: Rennen 2 Imola

Doppelsiege für Höher und Gerstl beim Saisonstart in Italien.

Gaststarter Christopher Höher holte sich auch in Rennen 2 den Sieg in der FORMULA-Klasse. In überzeugender Manier überfuhr er nur knapp zwei Sekunden hinter OPEN-Sieger Ingo Gerstl (AUT, Top Speed) die Ziellinie. Nach Rang 3 in Rennen 1 konnte Marco Ghiotto (ITA, Scuderia Palladio) mit Platz 2 hinter Höher in der FORMULA-Wertung noch eines drauflegen. Der Titelverteidiger ist somit nach dem ersten Rennwochenende Meisterschaftszweiter und auch in diesem Jahr ein Anwärter auf den Meistertitel. Nach längerer Abstinenz durfte auch Salvatore de Plano (ITA, Coloni) wieder einmal aufs Treppchen steigen. Mit Rang 3 beim Debüt in einem A1GP-Lola ist auch er in der Meisterschaft ein heißes Eisen.

Roman Hoffmann (AUT, Hoffmann Racing) beeindruckte nach seinem Ausfall im ersten Rennlauf mit Rang 4 in Rennen 2. Nur drei Zehntelsekunden trennten ihn von de Plano und damit vom Podest. Luca Martucci (ITA, MM International) wurde nach einer Durchfahrtsstrafe (falsche Position am Start) Fünfter. Auf den weiteren Plätzen: Nicolas Matile, Michael Aberer, Bruno Jarach und Walter Steding.

Die nächsten Rennen der Big Open Single Seater gehen am 1./2. August im Programm der DTM in Spa-Francorchamps über die Bühne.

Report: Rennen 1 Imola

Toller Saisonauftakt der BOSS GP am Autodromo Enzo e Dino Ferrari.

Chris Höher (AUT, Top Speed) gewinnt das Rennen in der FORMULA-Klasse. Im Qualifying noch von Luca Martucci (ITA, MM International) geschlagen, war im Rennen gegen das ehemalige GT3-Ass keiner der Rennfahrerkollegen in der Lage, das Tempo mitzugehen. Fehlerfrei sicherte sich der 23-Jährige seinen fünften BOSS GP-Rennsieg.

Dahinter gab’s zwei Duelle, die fast das ganze Rennen lang über begeisterten. Zum einen um Rang 2 in der FORMULA-Klasse zwischen Martucci und Marco Ghiotto (ITA, Scuderia Palladio). Zum anderen um Rang 4 zwischen Marc Faggionato (MCO, Zig-Zag) und Salvatore de Plano (ITA, Coloni). Während Martucci sich bis zuletzt gegenüber Ghiotto verteidigen musste und hart, aber fair Rang 2 holte, gab um Rang 4 ein Defekt an Faggionatos Auto den Ausschlag zugunsten von de Plano im A1GP-Auto. Walter Steding beendete das Rennen auf Platz 5. Hinter Nicolas Matile kam Christian Ferstl (AUT Top Speed) als Siebenter und damit bester der sechs Rookies ins Ziel.

In der OPEN-Klasse der Formel-1-Autos gab sich der fünffache BOSS GP-Gesamtsieger Ingo Gerstl (AUT, Top Speed) keine Blöße. In der OPEN fuhr er mit seinem Toro Rosso STR1 ungefährdet zum Gesamtsieg. Zweiter wurde Ulf Ehninger, der damit sein bislang bestes Ergebnis einfuhr. Nicht starten konnte Riccardo Ponzio (ITA, Adriatico Competition) mit seinem Jaguar R3, der hofft, im zweiten Rennen dabei sein zu können. Start ist um 16:15 Uhr.

Report Qualifying Imola

Ingo Gerstl auf Pole, schnellster FORMULA-Pilot war Luca Martucci.

Das erste Zeittraining für die BOSS GP Racing Series in dieser Saison brachte eine große Überraschung. Zwar geht wieder einmal Ingo Gerstl (AUT, Top Speed) mit dem Toro Rosso STR1 von der Poleposition ins Rennen, doch neben ihm startet erstmals Luca Martucci (ITA, MM International) aus Reihe 1 in ein BOSS GP-Rennen. Beim Heimspiel brachte sich der immer schneller werdende Martucci mit seinem Dallara-GP2 in eine ausgezeichnete Position in der FORMULA-Klasse.

Aus Reihe 2 gehen die eigentlichen Favoriten Christopher Höher (AUT, Top Speed) und Marco Ghiotto (ITA, Scuderia Palladio) ins erste von zwei Rennen an diesem Wochenende. Nur wenige Zehntelsekunden trennten die drei Schnellsten GP2-Fahrer voneinander.

Marc Faggionato (MCO, Zig-Zag) konnte mit Gesamtrang 5 die hohen Erwartung erfüllen. Nach einer verkorksten Saison 2019 kann Salvatore de Plano (ITA, Coloni) mit Rang 6 ebenso zufrieden sein, sitzt er doch zum ersten Mal in einem A1GP-Lola. Beeindruckend auch Walter Steding (DEU), der sich nach dem Teamwechsel zur Scuderia Palladio noch vor Ulf Ehninger (DEU, ESBA Racing) im Benetton B197 Formel-1-Rennwagen qualifizierte. Schnellster der BOSS GP-Rookies war Roman Hoffmann (AUT, Hoffmann Racing) auf Gesamtrang 10.

Nicht am Qualifying teilnehmen konnte Riccardo Ponzio (ITA, Adriatica Competiton). An seinem Jaguar R3 wird bis morgen der Motor gewechselt. Das 20-minütige Rennen 1 startet um 11:15 Uhr und , Rennen 2 über eine Distanz von 25 Minuten um 16:15 Uhr.

Vorschau & Guide Imola

BOSS GP sorgt am 11./12. Juli fürs Motorsport-Comeback in Italien.

Der Saisonstart zur 26. Rennsaison von BOSS GP erfolgt mit dem Forza Fanatec dieses Wochenende in Imola, wo bereits 15 Wochen später auch das Saisonfinale steigen soll. Die BOSS GP-Rennen sind das erste große Motorsportereignis in Italien nach dem Lockdown. Die Veranstaltung ist ebenso wie die Rennen in Spa Anfang August (1./2.) ein Zwei-Tages-Event, das ohne Zuschauer vor Ort stattfindet.

In Imola sind zahlreiche neue Fahrer und Autos in Europas schnellster Rennserie am Start. Alle Augen sind sicherlich auf den 22-jährigen Lokalmatador Riccardo Ponzio gerichtet, der mit einem Formel-1-Wagen von Jaguar (aus 2002) sein Debüt gibt. Mit Ulf Ehninger (Benetton B197) und OPEN-Meister Ingo Gerstl (Toro Rosso STR1) sind zwei weitere Formel-1-Wagen mit dabei.

Weitere Debütanten gibt es in der FORMULA-Klasse mit dem österreichischen Berg-Spezialisten Christian Ferstl, Ex-Tourenwagen-Ass Roman Hoffmann (beide GP2) und einem weiteren Österreicher: Michael Aberer (WSbR). Ebenso zum ersten Mal in der BOSS GP dabei sind der Este Bruno Jarach und der Italiener Roberto Vanni, der im einzigen Formel 3000 an den Start geht.

Sie nehmen es u.a. mit Champion Marco Ghiotto (Scuderia Palladio), Luca Martucci (MM International) und Florian Schnitzenbaumer (Top Speed) auf. Gespannt kann man auch auf das erstmalige Antreten von Salvatore De Plano im A1GP-Lola von Coloni sein.

Premiere feiert auch der neue Trockenreifen von Pirelli mit der Farbgebung violett. Dieser Reifen soll geübten Fahrern schnellere Rundenzeiten ermöglichen und weniger geübten den Umgang mit dem „schwarzen Gold“ erleichtern.

Wann sind die BOSS GP-Renner auf der Strecke?

Samstag, 11. Juli 2020:
10:35–11:05 Freies Training 1 (30 Minuten)
12:50–13:20 Freies Training 2 (30 Minuten)
16:10–16:40 Qualifying (Q1 20 Minuten, Q2 8 Minuten)

Sonntag, 12. Juli 2020:
11:15–11:35 Rennen 1 (20 Minuten)
16:15–16:40 Rennen 2 (25 Minuten)

Wo kann man die Rennen online verfolgen?

Im Gruppo-Peroni-Livestream: www.youtube.com/user/PeroniRace
Livetiming und Resultate auf www.autodromoimola.it/live-timing-imola
Alle Ergebnisse auf bossgp.com
Topaktuell informiert mit Instagram @bossgpofficial und Facebook @bossgpofficial

Saisonstart im Juli

Luca Martucci in his GP2 drives down the pit lane

BOSS GP Racing Series fährt am 11. und 12. Juli in Imola.

Die Veranstaltungs- und Reisebeschränkungen haben auch den BOSS GP-Rennkalender 2020 beeinträchtigt. Doch nun gibt es gute Neuigkeiten: Die Meisterschaft kann bereits in wenigen Wochen losgehen. Das ersten beiden Rennen werden schon am Wochenende des 11./12. Juli ausgetragen, und zwar am Autodromo Enzo e Dino Ferrari. Damit sind die BOSS GP-Rennen „Forza Fanatec“ in Imola das erste große Motorsportereignis in Italien nach der Corona-Krise. Übrigens steigt auch das Saisonfinale im Oktober auf der ehemaligen Formel-1-Rennstrecke in Imola.

Ausgetragen wird das Event von den erfahrenen Organisatoren der Gruppo Peroni. Die Veranstaltung dauert zwei Tage, auch Rahmenrennen werden teilnehmen. Ob Zuschauer erlaubt sind, steht noch nicht fest. Weitere Details werden in den nächsten Tagen auf www.bossgp.com veröffentlicht.

  • 11./12. Juli Imola (Italien) Forza Fanatec
  • 4.–6. September Brünn (Tschechien) Masaryk Racing Days
  • 25.–27. September Assen (Niederlande) Cuvee Sensorium Grand Prix
  • 9.–11. Oktober Mugello (Italien) BOSS Mugello Grand Prix
  • 23.–25. Oktober Imola (Italien) Pirelli Grande Finale

Außerdem bemühen sich die Organisatoren von BOSS GP gerade intensiv um ein weiteres Rennen auf einer Formel-1-Rennstrecke im August. Damit wäre gewährleistet, dass die ursprünglich geplanten zwölf Rennen an sechs Rennwochenenden gefahren werden können.