Gerstl und Raghunathan geben im FP1 den Ton an
September 9, 2016

14203258_1169936983062486_5970676177057255141_nWolkenloser Himmel, strahlender Sonnenschein und Temperaturen an die 30 Grad Celsius. Die Konditionen am Automotodrom Brno hätten für das erste freie Training der BOSS GP nicht besser sein können

In der FORMULA Klasse gibt es eine Premiere, denn der Inder Mahaveer Raghunathan positionierte seinen Lola B05/52 an die Spitze des Klassements mit einer Zeit von 1:47;702. Diese wurde allerdings auf neuen Avon Reifen gefahren, während der Rest des Feldes auf gebrauchten Reifen fuhr. Dahinter setzte sich Monza-Sieger Chris Höher vor Mangini Motorsport Pilot Salvatore de Plano.

Lokalmatadorin Veronika Cicha freute sich, die Session ohne Probleme zu beenden. “Es macht so viel Spaß da draußen, aber die Hitze macht einem wirklich zu schaffen. Das Auto läuft gut, hier und da ein wenig Übersteuern, aber das habe ich im Griff.“. Auch Höher hatte mit Übersteuern zu kämpfen: “Wir hatten die Probleme bereits gestern. Nichtsdestotrotz gefällt mir die Strecke hier unglaublich gut, sie hat so einen schönen Fluss. Brünn ist immer toll!“

14291852_1169936749729176_8615102002551277106_nIn der OPEN Klasse kam es zu einem gewohnten Bild. Der Österreicher Ingo Gerstl dominierte mit einer Zeit von 1:42;614 die Klasse. Dahinter folgen Landsmann und CP-Racing Fahrer Peter Milavec vor Frits van Eerd im Benetton. “An diesem Wochenende haben wir die Benettons dabei, weil die Charakteristik der Strecke eher zu diesen Autos passt. Sie sind rennbereit und ich denke, dass Podiumsplatierungen drin sein sollten.“, so Eerd.

Nach seinem heftigen Crash in Monza ist auch Wolfgang Jordan wieder da und zeigt sich angriffslustig: “Wenn du dich ins Auto setzt, vergisst du alles was vorher mal passiert ist. Ich möchte angreifen, am Auto und Setup müssen wir noch ein wenig feilen.“